Das von Rot-Grün vorgelegte Verkehrskonzept für die Castroper Altstadt löst viele Verkehrsprobleme. Dabei berücksichtigt es die Anforderungen für alle Verkehrsteilnehmer, ob sie zu Fuß, per Rad, mit dem Bus oder mit dem Auto die Altstadt erreichen wollen. Zentrales Anliegen ist es hierbei alle über Jahre diskutierten Einzelmaßnahmen miteinander zu verbinden. Gelungen ist dies durch den geplanten Kreisverkehr an der Lönsstraße. Die Parkplätze Im Ohr und am Ärztehaus können direkt angefahren und in Richtung Herne wieder verlassen werden. Eine Umrundung der Altstadt ist nicht mehr notwendig. Drehmanöver aus dem Biesenkamp werden verhindert. Kein Autofahrer wird aus der Altstadt hinausgeführt. Der Busverkehr behält seine eigene Spur. Durch die Neuanlage von Fahrradwegen wird die Altstadt für Radfahrer sicherer und schneller zu erreichen sein. Die neue Beschilderung wird unnötigen Parksuchverkehr verhindern. Zusätzlich werden die Bushaltestellen am Marktplatz barrierefrei und attraktiver gemacht.

„Für die Altstadt war es wichtig, dass ein Gesamtkonzept entwickelt wurde. Es wird für alle Beteiligten ob Kunden, Kaufmannschaft oder Anwohner ein Gewinn sein“, so das Ratsmitglied der SPD Altstadt Hubertus Wilbring.

Rot-Grün erfüllt somit den Anspruch für alle Verkehrsteilnehmer, schnell ans Ziel zu kommen. Damit werden unnötige Verkehre vermieden, was zu einer Verbesserung des Innenstadtklimas beitragen wird. Somit sieht Rot-Grün dieses Verkehrskonzept als einen wichtigen Beitrag zur sozial-ökologischen Stadtentwicklung.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*