Daniel Molloisch wird wieder Vorsitzender der Fraktion –

Katrin Lasser-Moryson soll 1. stellvertretende BĂŒrgermeisterin werden!

Am letzten Montag traf sich die neu gewĂ€hlte SPD Ratsfraktion zum erstem Mal. Die 20 Ratsmitglieder wĂ€hlten aus ihrer Mitte in geheimer Wahl ein neues Vorstandsteam, das die Fraktion gemeinsam fĂŒhren soll.

Als Fraktionsvorsitzender wurde einstimmig wieder der 46-jĂ€hrige Gesamtschullehrer Daniel Molloisch gewĂ€hlt. Ihm stehen als Stellvertreter Sebastian John und Malte Fercke zur Seite. Als Beisitzerinnen wurden Katrin Lasser-Moryson und Gaby Schulte gewĂ€hlt. Die SchriftfĂŒhrung ĂŒbernimmt erneut Sylvia Dammann und Hans-JĂŒrgen Noll betreut wieder die Fraktionskasse als Kassierer.

FĂŒr die Wahl zur 1. stellvertretenden BĂŒrgermeisterin wurde Katrin Lasser-Moryson nominiert. Ihre Wahl erfolgt in der konstituierenden Ratssitzung am 05.11.20.

„Wir haben die Kommunalwahl als Team gewonnen und ich freue mich jetzt auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der neuen Mannschaft“,




so Daniel Molloisch.

Als nĂ€chsten Schritt wird die Fraktion ĂŒber die zu bildenden AusschĂŒsse des Rates beraten. Auf jeden Fall werde das erfolgreiche Mentoring Programm, in dem politische Interessierte mal einer/einem Politiker*in ĂŒber die Schultern gucken und diese zu Terminen begleiten, fortgesetzt.

Bilanz SPD-Ratsfraktion

Wer politisch aktiv ist muss sich an seiner Arbeit messen und im Zweifel dafĂŒr auch kritisieren lassen. Dies sollte aber stets auf einer sachlichen und korrekten Ebene erfolgen. Dies ist im Artikel „CAS-Plan 2020: Das SPD-Wahlprogramm von 2014/15 und was daraus wurde“ vom 22.08.2020 leider nicht erfolgt, vielmehr werden wichtige Sachverhalte unterschlagen oder stark verkĂŒrzt dargestellt. So entsteht mit Blick auf den Titel der Publikation ein unvollstĂ€ndiges Bild der Leistungsbilanz der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Castrop-Rauxel.

Besonders die Themenfelder „Verkehr“ und „Klimaschutz“ lassen uns zu dieser EinschĂ€tzung kommen. Sie sollen daher Schwerpunkte dieser Stellungnahme sein und im Folgenden richtig gestellt bzw. um entscheidende Aspekte ergĂ€nzt werden.

Im Abschnitt „Verkehr“ werden einige der erfolgreichen Straßensanierungsprojekte aufgefĂŒhrt. Was aber leider unerwĂ€hnt bleibt, ist die Tatsache, dass es gelungen ist, u.a. in Alt Obercastrop, getreu unserer Forderung die StraßenausbaubeitrĂ€ge in GĂ€nze abzuschaffen, die Kanalsanierung und die Straßendeckenwiederherstellung ohne ErschließungsbeitrĂ€ge umzusetzen. Dadurch wurde eine Kostenbeteiligung der Anlieger vermieden. Neben den Sanierungsarbeiten lag uns auch die Verkehrssicherheit am Herzen. Besonders unsere Kleinsten hatten wir im Blick, als wir in Obercastrop das Schulwegsicherungskonzept auf den Weg gebracht haben. Als letzter  Schritt wurde der Zebrastreifen auf dem Überweg an der Christinenstraße realisiert!

Außerdem wollen wir zum Themenfeld „Verkehr“ noch anmerken, dass die bestehenden Bushaltestellen nach und nach barrierefrei umgebaut werden. Wichtig war fĂŒr uns aber auch die Steigerung der AttraktivitĂ€t unseres ÖPNV durch die Errichtung neuer Haltestellen, was an mehreren Standorten im Stadtgebiet erfolgreich umgesetzt wurde.

Im Themenfeld „Klimaschutz“ darf aus unserer Sicht, neben den angesprochenen Entwicklungen, nicht unerwĂ€hnt bleiben, dass wir einen unserer Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Erneuerbaren Energien gesetzt haben. Das gesetzte Ziel war die möglichst große Ausschöpfung des prognostizierten Windenergiepotenzials. Durch die zwei BĂŒrger*innen-Windkraftanlagen, die eine Anlage wurde bereits errichtet und die andere Anlage befindet sich in der finalen Bauphase, haben wir 86% unserer Möglichkeiten der Windkraftnutzung ausgeschöpft. Damit stehen wir im Vergleich der KreisstĂ€dte auf Platz 1 und im NRW-Vergleich ist Castrop-Rauxel unter den 10 besten Kommunen zu finden. Mit der NeugrĂŒndung der Stadtwerke haben wir eine wichtige Aufgabe der Öffentlichen Daseinsvorsorge zurĂŒck in den Kompetenzbereich von Stadtrat und Verwaltung, und damit letztlich in BĂŒrger*innenhand, geholt. DarĂŒber hinaus leisten wir mit den Stadtwerken einen Beitrag zum Klimaschutz, da unseren MitbĂŒrger*innen hier aus einer Hand ausschließlich nachhaltige Produkte, wie z.B. Öko-Strom aus Wasserkraft, angeboten werden.

Im Bericht zur umwelt- und klimaorientierten Stadtentwicklung, der dem Rat im Mai 2020 vorgelegt wurden, erreicht die Stadt Castrop-Rauxel alle ihre festgelegten Klimaschutzziele!

FĂŒr weitere Informationen zur Umsetzung des CAS-Plan 2020 möchten wir abschließend noch auf die Bilanz der Fraktion hinweisen, die online auf der Homepage der Fraktion abgerufen werden kann oder bei Ihrem jeweiligen Ratsmitglied der SPD vor Ort erhĂ€ltlich ist.

Nachweise:

Unter den 10 besten Kommunen in NRW bei der Nutzung des Windenergiepotentials

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/erneuerbare-energien-situation-nrw-100.html

Bericht zur umwelt- und klimaorientierten Stadtentwicklung vom Mai 2020