Die Ratsfraktionen von SPD und BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen setzen sich fĂŒr eine flĂ€chendeckende Ausstattung von Castrop-Rauxeler SportstĂ€tten mit Defibrillatoren ein. Ein entsprechender Beschlussvorschlag wurde von beiden Fraktionen eingereicht.

Daniel Molloisch, Vorsitzender der SPD Ratsfraktion, betont die Bedeutung von Defibrillatoren im Sport: „Je schneller ein Defibrillator im Notfall zur VerfĂŒgung steht, desto höher sind die Überlebenschancen von Betroffenen. Wir wollen deshalb erreichen, dass alle SportplĂ€tze in Castrop-Rauxel mit AEDs ausgestattet werden, um im Ernstfall schnell und effektiv handeln zu können.“.

Auch Timo Eismann, Fraktionsvorsitzende von BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen, betont die Notwendigkeit von schnellem Handeln: „Ein plötzlicher Herzstillstand beim Sport kann jeden treffen. Deshalb ist es wichtig, dass die Stadt Castrop-Rauxel hier handelt und sicherstellt, dass bei Bedarf ein Defibrillator schnell zur VerfĂŒgung steht. Durch eine flĂ€chendeckende Ausstattung von SportstĂ€tten mit Defibrillatoren können wir Leben retten.“.

Der Beschlussvorschlag sieht vor, dass die Verwaltung einen Sachstandsbericht ĂŒber die Verbreitung von öffentlich zugĂ€nglichen Defibrillatoren im Castrop-Rauxeler Stadtgebiet vorstellt und eine PrioritĂ€tenliste fĂŒr zusĂ€tzliche GerĂ€te an SportstĂ€tten erstellt. Zudem soll ein Konzept erarbeitet werden, das die kontinuierliche Ausstattung aller Castrop-Rauxeler SportplĂ€tze mit Defibrillatoren ermöglicht.

Die Ratsfraktionen von SPD und BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen hoffen auf eine breite Zustimmung im Rat und eine zĂŒgige Umsetzung des Beschlusses.

Die Ratsfraktionen von SPD und BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen haben gemeinsam einen Antrag gestellt, um eine FreiflĂ€chenphotovoltaikanlage auf dem aufgegebenen Sportplatz des VfR Rauxel zu prĂŒfen.

„Wir wollen die Potentiale unserer Stadt nutzen, um unsere Klimaziele schnellstmöglich zu erreichen. Eine FreiflĂ€chenphotovoltaikanlage auf dem ehemaligen Sportplatz des VfR Rauxel kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten.“, erklĂ€rt Daniel Molloisch, Vorsitzender der SPD Ratsfraktion.

Der Sportplatz an der Vördestraße wird seit dem Umzug des VfR Rauxel ins Stadion am Stadtmittelpunkt nicht mehr genutzt. Da die FlĂ€che im Schutzstreifen der Rain Carbon Werke liegt, ist eine neue Nutzung eingeschrĂ€nkt. Die Errichtung einer Photovoltaikanlage kann jedoch einen sinnvollen Nutzen darstellen.

Timo Eismann, Fraktionsvorsitzende von BĂŒndnis 90 / Die GrĂŒnen, betont: „Wir mĂŒssen unsere Stadt auf erneuerbare Energien umstellen und so schnell wie möglich aus der AbhĂ€ngigkeit von fossilen Brennstoffen aussteigen. Die PrĂŒfung der Nutzung des ehemaligen Sportplatzes des VfR Rauxel fĂŒr eine Photovoltaikanlage ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.“.

Die Verwaltung soll nun beauftragt zu prĂŒfen, ob der ehemalige Sportplatz des VfR Rauxel als Standort fĂŒr eine FlĂ€chensolaranlage nutzbar ist.