Die gestrigen und heutigen Ereignisse haben auch in der SPD große Sorge und BestĂŒrzung ausgelöst. Wir setzen uns in Castrop-Rauxel fĂŒr ein friedliches und verstĂ€ndnisvolles Miteinander ein. Dass nun diese Ereignisse hier bei uns stattgefunden haben, macht uns bestĂŒrzt und fassungslos. Wir bedanken uns fĂŒr den Einsatz von Polizei und RettungskrĂ€ften, um das Schlimmste bei diesen Ereignissen zu verhindern.

FĂŒr die SPD in Castrop-Rauxel steht fest, dass es in unserer Stadt keine rechtsfreien RĂ€ume geben darf. Es ist ganz klar, dass niemand eigenen Regeln definieren kann und zur Selbstjustiz greift. FĂŒr alle Demokratinnen und Demokraten ist klar: das Gewaltmonopol liegt beim Staat und nur dort.

Die SPD vertraut auf die Ermittlungsbehörden, die die TĂ€ter ermitteln und belangen werden. Darum werden diese Ermittlungsarbeiten der Polizei abgewartet und dann mit den Ergebnissen in den weiteren politischen Prozess gegeben und klĂ€ren welche Maßnahmen es in Stadt, Land und Bund bedarf.

FĂŒr Partei und Fraktion,

Lisa Kapteinat und Daniel Molloisch