Pr├╝fung der Einrichtung und des Betriebs von 3 – 5 Radservicestationen im Stadtgebiet

Beschlussvorschlag:

  • Die Verwaltung wird zur Verbesserung der Zweirad-Infrastruktur in Castrop-Rauxel beauftragt, im Rahmen eines Pilotprojektes die Einrichtung von zun├Ąchst 3 – 5 Radservice-Stationen zu pr├╝fen. Daf├╝r soll die Verwaltung geeignete Standorte (z. B. an Knotenpunkten von Radwegen, Marktpl├Ątze, nahe gro├čer Fahrradabstellanlagen, Emscherradweg etc.) identifizieren, pr├╝fen und in einem Konzept zur Umsetzung vorschlagen.
  • F├╝r die Errichtung der  Radservicestationen sowie ggf. Wartung und Pflege soll die Verwaltung Gespr├Ąche u.a. mit auf dem sozialen Arbeitsmarkt t├Ątigen Tr├Ągern aufnehmen. F├╝r den Betrieb (Wartung und Pflege) soll auch gepr├╝ft werden, ob gewerbliche Paten aus der Stadtgesellschaft gewonnen werden k├Ânnen, in deren N├Ąhe die Stationen aufgebaut werden (z.B. Fa. Nord: Anderl, Mitte: Fa. Schmitz, S├╝d: Wewole Stiftung)
  • Zur Finanzierung sollen verschiedene F├Ârderm├Âglichkeiten gepr├╝ft werden (z.B. Kommunalrichtlinie Klimaschutz, ├╝ber die Mitgliedschaft im AGFS, ├╝ber die Emschergenossenschaft, ├╝ber die ISEKs in Merklinde und Stadtmittelpunkt)
  • Sofern die Radservicestationen gut angenommen werden, soll die Zahl der Stationen sukzessive erh├Âht werden.

Begr├╝ndung:

Der positiv zu verzeichnende Trend zu mehr Nutzung von Fahrr├Ądern im Alltag und im Bereich des Fahrrad-Tourismus bedeutet auch, dass die Fahrr├Ąder gelegentlich einer kleineren Reparatur bed├╝rfen, die die Radfahrenden zwar selbst├Ąndig erledigen k├Ânnen, ihnen jedoch oftmals das Werkzeug dazu fehlt. Um hier ein stadtweites Service-Angebot zu schaffen, beantragen wir die Anschaffung von Radservicestationen und deren Aufstellung an exponierten Stellen in der N├Ąhe von h├Ąufig genutzten Radfahrstrecken bzw. typischen Anlaufpunkten.

Eine Einrichtung von auf das Stadtgebiet verteilten Radservicestationen wird dar├╝ber hinaus die Weiterentwicklung Castrop-Rauxels zu einer klima- und fahrradfreundlichen Stadt unterst├╝tzen. Wir sehen diese Antrag als flankierende Ma├čnahme zum Nahmobilit├Ąts- sowie zum Klimaanpassungskonzept der Stadt Castrop-Rauxel.

Radservicestationen werden in anderen Gebieten NRWs unter anderem von Werkst├Ątten f├╝r Menschen mit Behinderung gebaut und in Betrieb gesetzt. F├╝r Castrop-Rauxel soll die Wewole Stiftung mit der Herstellung sowie der sp├Ąteren Wartung und Pflege der Radservicestationen beauftragt werden. Dar├╝ber w├╝rde die Einrichtung der Radservicestationen einen Beitrag zu mehr Teilhabe am Arbeitsmarkt f├╝r Menschen mit Behinderung leisten.

Zur Finanzierung kommen vermutlich verschiedene F├Ârderm├Âglichkeiten in Betracht, die gepr├╝ft werden m├╝ssen (z.B. Kommunalrichtlinie Klimaschutz, ├╝ber die Mitgliedschaft im AGFS, ├╝ber die Emschergenossenschaft, ├╝ber die ISEKs in Merklinde und Stadtmittelpunkt, Bundesministerium f├╝r Verkehr und digitale Infrastruktur im Sonderprogramm ÔÇ×Stadt und LandÔÇť