Beschlussvorschlag

Die Verwaltung wird beauftragt zu pr├╝fen, wie Beratungsangebote zum Schutz der B├╝rger*innen vor Starkregenereignissen verst├Ąrkt angeboten werden k├Ânnen. Hierzu z├Ąhlen Ma├čnahmen zur Klimaresilienz genauso wie zum Niederschlagswassermanagement. Die bestehenden Angebote des EUVs, der Verbraucherzentrale und der Emschergenossenschaft sollen ausgebaut und weitere Kooperationspartner gewonnen werden.

Begr├╝ndung

Die Anpassung an die Folgen des Klimawandels ist unbedingt erforderlich. Dies zeigen nicht zuletzt die Folgen der Hochwasser- und Starkregenkatastrophen in Deutschland in den letzten Wochen. Durch eine gezielte Beratung der B├╝rgerinnen zur Oberfl├Ąchengestaltung von Freifl├Ąchen und Geb├Ąuded├Ąchern soll k├╝nftig ein Beitrag f├╝r ein optimiertes Niederschlagswassermanagement geleistet werden: Hierdurch kann die st├Ądtische Kanalisation entlastet werden. Die bereits vom Rat beschlossene Konzepte zur Regenwasserbewirtschaftung und das Klimaanpassungskonzept sind Grundlage f├╝r die zuk├╝nftige Ausrichtung der Kommune im Umgang mit Extremwetterverh├Ąltnissen. Zur Umsetzung dieser Ma├čnahmen ist aber eine intensiver Beratung vor Ort f├╝r die B├╝rgerinnen durch nichts zu ersetzten. Deshalb ist es erforderlich bestehenden Angebote zu st├Ąrken, auszubauen und weitere Kooperationspartner zu gewinnen.